Kunst & Kultur

Kunst & Kultur

Nationalmuseum Thyssen-Bornemisza

Im Innenhof des Nationalmuseums Thyssen-Bornemisza in Madrid weht die Fahne aus schwarzem Rauch von John Gerrard

09.12.2019

Zum Anlass der Weltklimakonferenz COP25 in Madrid weht am Eingang des Thyssenmuseums eine virtuelle Flagge, die unentwegt aus schwarzem Rauch neu gebildet wird. Es ist das Werk des irischen Künstlers John Gerrard, das zum Symbol unseres unvernünftigen und unersättlichen Energieverbrauchs nicht erneuerbarer Energien geworden ist.

Gerrard hat seine „Western Flag“ 2017 zum „Tag der Erde“, der seit 1970 jedes Jahr am 22. April begangen wird, virtuell ins Zentrum des heute erschöpften und verwaisten ehemals größten Ölfeldes Spindletop in Texas gestellt. Ins Zentrum seines Videos hat er einen Mast mit sieben Düsen eingebracht, die unentwegt mit dem Ausstoß von schwarzem Rauch die Flagge bilden. Es wirkt, als wäre die Flagge vom Wind bewegt, und so verändert sich während der Projektion ständig ihre Form und die Richtung. Der Betrachter sieht also ein sich immer wieder veränderndes Bild.

Für Gerrard ist diese Flagge eine Ermahnung und Erinnerung zugleich. Er macht uns aufmerksam auf unseren „langsam fortschreitenden Angriff auf unsere Umwelt, die das dunkle Vermächtnis der westlichen Vorherrschaft und des Kolonialismus ist. Eine Gewalt, die so unbestimmt, dunkel und wachsend ist, dass man sie kaum in Bildern festhalten kann. Eine Gewalt, deren Auswirkungen die zukünftigen Generationen zu erleiden haben.“

Western Flag von John Gerrard - Weltklimakonferenz COP25

“Western Flag” von John Gerrard – Weltklimakonferenz COP25

Muestra de Cine de Lanzarote: Das 9º Filmfestival von Lanzarote ist eröffnet

23.11.2019

In der Casa de la Cultura Benito Pérez Armas de Yaiza, wurde gestern die neunte Ausgabe des Lanzarote Film Festivals mit zwei Kurzfilmen eröffnet. Die beiden gezeigten Filme No merece morir und El mar inmóvil von den kanarischen Filmemachern Julián Martín und Macu Machín hatten unterschiedliche historische und soziale Momente zum Thema.

Margrit & Peter Sickert

Margrit & Peter Sickert

Darüber hinaus wurde das gemeinsame Werk der deutschen Plakatkünstler Margrit und Peter Sickert geehrt. Sie haben die Kunst des Kinoplakats in Deutschland und Europa seit den 60-er Jahren revolutioniert und wesentlich geprägt. Und auch in den USA wird sich der eine oder andere Kinoplakatmacher gefragt haben: „Wie würden das
wohl die Sickerts machen?“ Über mehr als zwei Jahrzehnte waren sie beinahe an allen wesentlichen deutschen Filmproduktionen beteiligt. Sie haben den Ehrenpreis des Filmfestivals persönlich in Empfang genommen.

Im Rahmen der Eröffnungsfeier und zum hundertsten Jahrestag seines Todes verneigten sich Antonio und Toñín Corujo und Julia Sosa mit ihrer musikalischen Darbietung vor dem großen Volksdichter Víctor Fernandez Gopar “El Salinero” und ehrten die alten Salzfrauen der Insel.

Das Filmprogramm wird vom 22. bis 30. November mit insgesamt 25 Filmen fortgesetzt. Sie sind in fünf Abschnitte unterteilt: “Offizielle Sektion”, “Trasfoco: das Salz”, “Kreuzung: Kanarische Filmemacher”, “Destiladera”. Any time past” und die Neuheit dieser Ausgabe: “Maguas”.

Hauptsitz des Filmfestivals auf Lanzarote ist das Centro de Innovación Cultural El Almacén (C/José Betancort, 33, Arrecife).

Das komplette Programm und weitere Informationen finden Sie unter:

www.muestradecinedelanzarote.com